Letzte Nacht in New Hampshire

Tag 143
Meilen gewandert: 12
Meilen auf AT: 1897 von 2184

Nachdem ich die Whites ja nicht richtig gewürdigt habe, obwohl ich das bestmögliche Wetter hatte, war ich heute wieder mit dem Appalachian Trail versöhnt. Zuerst war ich mir nicht sicher, ob ich wegen meiner Knie nicht einen Pausentag einlegen sollte. Ich habe mich aber dann entschieden, doch loszulaufen und einen kurzen Tag einzulegen. Und ich habe mir vorgenommen, positiver zu denken und mich an den kleinen Schritten zu freuen, die ich mit nicht ganz optimalen Knien machen kann. Der Tag heute war zwar auch anstrengend, aber der Trail war heute wieder so wie ich ihn mag:

Stellenweise war der Weg schlecht markiert. Besonders wenn man alleine unterwegs ist, freut man sich wenn man dann alle halbe Stunde noch ein verblichenes White Blaze findet, das einem bestätigt, dass man noch auf dem richtigen Weg ist.

Das Wasser hier kommt sch braun vorgefärbt aus den Quellen. Es schmeckt zwar nicht wirklich schlecht, es hat im Abgang einen leichten Tannenbaumgeschmack. Braunes Wasser ist aber optisch ein wenig eklig. Überhaupt trinkt man hier oft Wasser aus Bächen, in die man zu Hause nicht mal die Füße stecken würde.

Nach 12 Meilen habe ich dann in der Gentian Pond Shelter Schluss gemacht. Dort habe ich wieder Late for Dinner getroffen und eine Southbounderin namens Fugitive. Wir haben und ganz prima unterhalten, so dass der Tag überhaupt nicht langweilig war.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s