Dauerregen

Tag 116
Meilen gewandert: 11
Meilen auf AT: 1472

Heute Nachmittag zeigte sich Neuengland von seiner garstigen Seite. Der Vormittag begann erst noch recht nett. Von der Shelter waren es nur 0.3 Meilen bis zur Strasse, und von dort noch 0.8 Meilen bis Kent, CT. Kent präsentierte sich ganz anders als die bisherigen Dörfer am Appalachian Trail. Bisher waren die Dörfer eher wirtschaftlich benachteiligt. Kent macht hingegeben eher den Eindruck eines kleinen Yuppie-Dorfes. Das Frühstück dort war lecker, aber dafür auch doppelt so teuer wie sonst.

Auch mein Einkauf neue Vorräte kam mir doppelt so teuer vor wie sonst. In der Stadt habe ich Uli und Familie kennengelernt. Uli kommt stammt aus Lörrach, wo wir auch mal gewohnt haben. Sie war so nett, mich wieder zurück zum Trail zu fahren. Der Wetterbericht für heute war nicht zu gut, aber immerhin war es trocken. Die Strecke bis zur Stuart Hollow Brook Shelter begann auch recht angenehm. Kurz vor der Shelter kam dann ein sehr steiler und felsiger Abstieg. Und gerade da fing es an zu zu regnen. Ich wollte mich unter einen überhängenden Felsvorsprung retten. Dabei rutschte ich jedoch aus, und schürfte mir den Arm auf. Zum Glück sah das Gänze schlimmer aus, als es dann war. Den Abstieg habe ich dann irgendwie doch noch geschafft und es halbwegs trocken in die Shelter geschafft. Kurz danach begann jedoch ein Gewitter und es schüttete wie aus Kübeln. Nach und nach trafen die ganzen Wanderer, die ich schon in Kent getroffen habe, in der Shelter ein. Nur der Regen wollte nicht aufhören.

Ich wäre zwar gerne heute noch weiter gewandert, hatte mich jedoch schon langsam mit dem Gedanken angefreundet, die Nacht dort zu verbringen. Gegen 16 Uhr haben dann jedoch Badger, Jiffy und ich unsere Sachen nochmal gepackt und sind 4 weitere Meilen durch den strömenden Regen bis nach Cornwall Bridge gegangen, wo wir uns ein Motelzimmer teilen und im trockenen Pizza essen können!

Jiffiy’s Trailjournal findet Ihr hier
Hoffentlich ist morgen dann das Wetter besser!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Dauerregen

  1. Ulli Romanowski schreibt:

    Hi Stephan, war nett Dich kennengelernt zu haben. Ich hoffe das Wetter ist besser und es regnet nicht mehr so viel (wir waren ja ganz froh, dass es endlich mal geregnet hat….). Liebe Gruesse, Ulli

    • kazibo schreibt:

      Hallo Ulli,

      Vielen dank nochmal fürs Mitnehmen zurück auf den Trail. Das Wandern macht noch Spass, allerdings bin ich in den letzten zwei Wochen noch sehr oft sehr nass geworden und für morgen Abend ist schon wieder Regen angesagt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s