Endlich in den Nordstaaten!

Tag 91
Meilen gewandert: 18
Meilen auf AT: 1066

Irgendwie war meine Nacht im Hostel unruhig und ich konnte nicht so richtig durchschlafen. Da es dort auch kein Frühstück gab, bin ich dann schon um 6:30 Uhr aufgebrochen. Gleich auf den ersten paar Meilen wurde es unerfreulich: Ganz plötzlich wurde ich an den Beinen von Wespen attackiert. Bevor ich nur irgendwie reagieren konnte, hatten schon 7 oder 8 Wespen ihren Stachel in meinem Unterschenkel versenkt.

Die Wespen sind auch nicht wie sonst erst noch um mich gekreist, sondern haben gleich zielgerichtet angegriffen. Den Tag über waren die Schmerzen erträglich, heute Abend jedoch sind beide meine Unterschenkel dick geschwollen.

Nachdem der Appalachian Trail über 500 Meilen durch Virginia ging, hatte er nur jeweils ein paar wenige Meilen in West Virginia und Maryland. Heute Mittag habe ich dann die Grenze zwischen Maryland und Pennsylvania überschritten. In Pennsylvania verläuft der Trail dann mit rund 230 Meilen wieder für ein längeres Stück. Mit dieser Grenze habe ich nun auch definitiv den Süden der USA verlassen und wandere von nun an durch die ehemaligen Nordstaaten.

Da ich schon früh losgegangen bin, habe ich schon um 16 Uhr nach rund 18 Meilen die Tumbling Run Shelter erreicht – und das obwohl ich noch ein einstündiges Nickerchen über Mittag gemacht habe. Es hat mich ja wirklich in den Füßen gejuckt, noch weiter zu wandern. Die nächste Shelter wäre jedoch nochmal 7 Meilen entfernt gewesen. Und wahrscheinlich wären 25 Meilen für mein Bein nicht gut gewesen.

Die Tumbling Run Shelter besteht aus zwei Separaten Häuschen: Ein Häuschen ist für die Nicht Schnarcher reserviert.

Das andere, identische Häuschen ist für die Schnarcher reserviert. Ich habe es mir gleich im Häuschen für Schnarcher bequem gemacht. Das eine oder andere Mal hatte sich nämlich schon ein Mitwanderer über mein Schnarchen beklagt….

Erst sah es so aus, als ob ich alleine in der Shelter bleiben würde. Dann hat Aberdeen Gewitter doch noch so viele Leute in die Shelter getrieben, so dass es doch noch kuschelig voll wurde.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s