Tag 5 auf dem Trail

Heute Morgen konnte ich mich frisch geduscht und trocken auf den Weg machen. Auf dem Weg zu „Betty’s Country Store“, dem einzigen Supermarkt bin ich noch am Bodensee-Restaurant und dem „Old Heidelberg“ vorbeigekommen.

Im Supermarkt hab ich noch meinen Proviant ergänzt und habe mich dann wieder mit dem Daumennan die Strasse gestellt. Bei einem grimmigen Wanderer dauert das ja ein wenig länger als bei einem 20jährigen Mädchen. Mitgenommen wurde ich dann schließlich von einem fetten Cadillac. Der Fahrer war der Talentscout des hiesigen Sportfördercollege. Er hat mir schließlich noch seine Karte gegeben- mit dem Auftrag, an ihn zu denken, falls mir in Deutschland ein junges Sporttalent über den Weg läuft…
Heute bin ich dann über zwei brutale Berge doch nochmal 17 Meilen gegangen, von der Unicoi Gap bei Helen bis zur Dicks Creek Gap bei Hiawassee. Damit habe ich nun insgesamt 70 Meilen auf dem AT bewältigt (plus die 9 Meilen des Approach Trails).

Getroffen habe ich heute interessante Leute: ein Wanderer direkt vom College, der 4 Pfund Rosinen als Proviant dabei hatte; ein junges Mädchen, das mit Hund wandert und am Ende noch Volker aus Deutschland. Da ich pro Tag weiter gehe, als die meisten anderen, hab ich leider niemanden mehr von meinen früheren Mitwanderern getroffen.

Mit Volker habe ich dann versucht, nach Hiawassee zu trampen, da das für die kommenden 40 Meilen erst mal der letzte Ort sein wird, wo man Essen kaufen kann.

Schließlich hat uns ein Mann mitgenommen, der, als er hörte, dass wir in einem Motel schlafen wollten, und spontan mit zu sich nach Hause genommen hat, und dort begrillt hat. Dort durften wir dann auch Wäsche waschen Und da dürfen wir Nun im Gästezimmer nächtigen – also nochmal „Trail Magic“. Bei uns würde das wohl kaum jemand machen, zwei wildfremde Wanderer mit nach Hause nehmen?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Tag 5 auf dem Trail

  1. kasiwi schreibt:

    Hi Slowfoot. Dann machst du gerade 14 Meilen = 9 Kilometer im Schnitt und bist damit bei den Schnelleren … das liegt wohl an den extremen Höhenunterschieden und dem trail magic? Bin mal gespannt, wie`s weitergeht. Bei der Kalkulation müssen wir sonst unsere Flüge von Boston nach NY umbuchen 😉 Pass auf dich auf! Karin

    • kazibo schreibt:

      Meine Rechnung sieht ein wenig anders aus: in 5 Tagen waren es 70 Meilen auf dem Trail plus 8 Meilen auf dem Approach Trail = 78 Meilen. 78 Meilen entsprechen entsprechen rund 125 Kilometern. Macht dann rund 25 Kilometer pro Tag. Falls ich das Tempo durchhalten sollte, wäre ich Ende Juli schon in Massachusetts.

      • kasiwi schreibt:

        Huch, hab ich da wohl falsch umgerechnet? Saperlott! Wenn du zu schnell bist, hat das sicher auch Nachteile….deine Füße machen schlapp oder du musst 2 Wochen Wohnmobilurlaub mit uns machen 🙂 Das bedeutet dann aber auch, dass der AT 2200 Meilen lang ist und das umgerechnet 3600 km sind und nicht umgekehrt…

  2. Kris NM schreibt:

    …das hört sich ja vielversprechend an…denn mal weiter fröhliches Wandern, weiterhin so viel Glück und gutes Gelingen…
    Viele Grüße
    Kris NM

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s