Countdown: Noch 10 Tage

So langsam wird es nun ernst. Die letzten Tage waren recht ambivalent. Zum einen gibt es die Tage an denen die Vorfreude überwiegt. Das sind dann so Tage, an denen ich problemlos 10 oder 15 Tage hier in Frühlingswetter wandern kann. Daneben gibt es aber auch die Tage, an denen ich mit Sorgen um meinen rechten Fuß mache, an denen er schmerzt oder wenn im Laden kein Schuh passen möchte, weil sie alle nicht hoch genug geschnitten sind. Diese „Hochs“ und „Tiefs“ sind das, was mich gerade am meisten anstrengt.
Bis auf die Schuhe (wo ich noch zwischen leichten Wanderstiefeln und Trailrunnern schwanke), die Fotokamera und die Krankenversicherung steht schon fast alles. Mit der Ausrüstung wollte ich mir wenig Stress machen, die ersten Kilometer werde ich damit schaffen. Was dann noch fehlt oder sich nicht bewährt hat, kann ja schon nach zwei, drei Tagen in Neels Gap getauscht oder ergänzt werden.
Nach langem hin und her habe ich mich dazu entschlossen, meine Wanderung im Juni für eine knappe Woche zu unterbrechen, um einen beruflichen Termin wahrzunehmen. Das Leben nach dem A.T. will ja auch wieder finanziert werden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Countdown: Noch 10 Tage

  1. enja schreibt:

    Ich denke, es wird Zeit, dass es losgeht. Mit etwas Glück kannst du dann all diese Bedenken hinter dir lassen…..

    Grüße Enja

  2. kazibo schreibt:

    So langsam wird es wirklich Zeit! Dienstag in einer Woche geht es los. Bis dahin sind noch zwei Kundenprojekte abzuschliessen, mit der Famile alles zu relgeln und die Ausrüstung fertig zu verpacken.
    Ich hoffe, daß es dann ruhiger wird, sobald ich im Flugzeug sitze!

  3. enja schreibt:

    Wir brechen mit unseren Rädern am 1. Mai auf. Jakobsweg und weiter. Ich kann es kaum mehr abwarten. Die Fahrt in den Frühling. Das ein oder andere Zipperlein gibt es unterwegs immer. Das macht nichts. Aber die Warterei ist nervig.

    • kazibo schreibt:

      Ja, die Warterei ist deutlich anstrengender und nerviger als ich das erwartet habe. Es wird wirklich Zeit, dass es los geht!
      Mit dem Fahrrad auf dem Jakobsweg klingt aber auch nach einem spannenden Abenteuer! Ich drücke Euch dafür die Daumen!

  4. enja schreibt:

    Und du liest doch auch sicher die Blogs der anderen. Von wegen 30 Meilen am Tag. Sieht doch mehr nach Genusswandern aus. Mit abendlichem Shuttle in die Unterkunft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s